Jump to content

Trete auf der Stelle - keine Ahnung, wie ich weitermachen soll


Karlchen

Empfohlene Beiträge

Wenn es ein alternierender GK ist, wo ist dann das Problem bei 3x/Woche?

 

Am 9/4/2022 um 10:41 AM schrieb Karlchen:

Ich präferiere aber, den OK 2x die Woche drin zu haben ;)

 WS4SB ist in seiner ursrpünglichen Version genau das. (Und in dem beschriebenen Template macht man am 4. Tag nochmal kleinere Übungen/Isos nach Geschmack, die sonst vielleicht etwas zu kurz kommen, wie z. B. Arme, Schultern, Waden, Bauch.)

 

Und ansonsten trainiere halt (bspw.) die GBR mit 2xOK und 1xUK pro Woche... Steht niemand von uns hinter dir und sagt dann "du darfst das aber nicht".

 

Du kannst dich auch einfach auf 3 Einheiten/Woche festlegen (GK) und nutzt einen etwaigen 4. freien Tag für etwas anderes sinnvolles. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Science-fitness.de

Am 9/4/2022 um 11:06 AM schrieb Ghost:

Wenn es ein alternierender GK ist, wo ist dann das Problem bei 3x/Woche

Das der Plan nur die Anzahl der Übungen vorgibt und man jede Einheit wechselt. Als zu "frei"

 

Am 9/4/2022 um 11:06 AM schrieb Ghost:

Du kannst dich auch einfach auf 3 Einheiten/Woche festlegen (GK) und nutzt einen etwaigen 4. freien Tag für etwas anderes sinnvolles.

Kann man denn GK auch an 2 Tagen hintereinander machen? Anderes sinnvolles? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9/4/2022 um 12:55 PM schrieb Karlchen:

Das der Plan nur die Anzahl der Übungen vorgibt und man jede Einheit wechselt. Als zu "frei"

Dann nimm einen anderen Plan (vgl. Hauptseiten und meine Threads), der für deinen Stand angemessen ist.

 

Am 9/4/2022 um 12:55 PM schrieb Karlchen:

Kann man denn GK auch an 2 Tagen hintereinander machen? Anderes sinnvolles? 

Normalerweise ist das mit einem GK-Plan nicht günstig.

 

Anderes Sinnvolles? Bereite Essen vor, mach etwas schönes mit der Familie, mach etwas lockere Bewegung zum Stressabbau und Ausgleich... vorzugsweise in der Natur, nutze die Zeit für dich...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mich nicht allzu sehr an Trainingstagen pro Woche aufhängen. Trainingspläne werden auf Basis von 7-Tage-Wochen erstellt, weil es praktikabel ist, aber eine Trainigswoche mit 8 oder 9 Tagen wäre genauso denkbar.

Mein momentaner Plan sieht 4 GK-Einheiten pro Woche vor, aber manchmal kommt etwas dazwischen oder ich brauche einfach noch einen Tag Pause. Dann rutscht halt die letzte Einheit in die nächste Woche. Unterm Strich ist es letztlich egal, solange man alle Einheiten absolviert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9/4/2022 um 4:32 PM schrieb Lugh:

Ich würde mich nicht allzu sehr an Trainingstagen pro Woche aufhängen. Trainingspläne werden auf Basis von 7-Tage-Wochen erstellt, weil es praktikabel ist, aber eine Trainigswoche mit 8 oder 9 Tagen wäre genauso denkbar.

Mein momentaner Plan sieht 4 GK-Einheiten pro Woche vor, aber manchmal kommt etwas dazwischen oder ich brauche einfach noch einen Tag Pause. Dann rutscht halt die letzte Einheit in die nächste Woche. Unterm Strich ist es letztlich egal, solange man alle Einheiten absolviert.

Was verfolgst du denn für nen Plan?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9/4/2022 um 10:22 AM schrieb Ghost:

Wenn du mal 3x und mal 4x trainieren kannst, würde ich am ehesten einen Push/Pull-Split empfehlen, wenn du große Befürchtungen hast, dass du bei 3 Einheiten/Woche mal "etwas verpasst".

Hättest du hier eine Empfehlung? Mein Problem ist, dass ich mich bei der Masse an Plänen nicht entscheiden kann... Mein Fokus liegt etwas mehr auf dem OK, Beine sollten aber auch trainiert werden... 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9/4/2022 um 4:36 PM schrieb Karlchen:

Was verfolgst du denn für nen Plan?

 

Das SBS Strength Program von Greg Nuckols. Ist aber für deine Ziele wahrscheinlich weniger relevant. Damit wollte ich einfach sagen, dass es nicht das Ende der Welt ist, wenn man einen 4x die Woche Plan über mehr als 7 Tage streckt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf Dauer muss man seinen Körper und seine Vorlieben kennenlernen. Ich denke die meisten, die längere Zeit trainieren, entwickeln irgendwann ihre eigene Methode. Das ist ein Evolutionsprozess der langsam optimiert wird und auf den Trainingsstand angepasst. Die Basis ist sicher, dass man alle 6 Grundbewegungen abdeckt (Squat, Deadlift, Oberkörper horizontal und vertikal jeweils Push und Pull).  Split, Wiederholungsbereiche, ja sogar ROM können recht individuell sein. Von daher ist am Anfang der Plan auch gar nicht so wichtig, einfach einen Auswählen und mal eine Zeit lang konsistent durchziehen. Dann was anderes probieren oder einfach nur die Übungen ein bisschen variieren. Mit der Zeit merkt man dann, was einem besser liegt und was gar nicht.
Was ich seit einiger Zeit mache und wünschte, ich hätte es schon viel früher getan ist regelmäßig (alle 1-2 Wochen) einen Tag "freies Training": neue Übungen ausprobieren, Schwerpunkte setzen, andere Wiederholungsbereiche machen als im aktuellen Plan, vielleicht auch mal ein 1RM Versuch . Mit der Zeit hatte dieser Freie Tag auch längere konstante Phasen, aber das Prinzip bleibt; egal was der Plan sagt, ich tu an dem Tag was ich will.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
×
  • Neu erstellen...