Jump to content

HSD und Umgang mit Heisshunger/Fressanfall


SinaSun

Empfohlene Beiträge

Hallo

 

Ich bin jetzt in der Mitte der Woche 4 der HSD 2. Seit einer guten Woche merke ich, dass meine Hormone verrückt spielen und mir mein Körper "ESSEN!!!" signalisiert. Ich habe mich bisher an den Plan gehalten und ca. 3 Kilo abgenommen. Der letzte BigRefeed am Samstag hat meinem Körper und meiner Seele richtig gut getan und ich bin am Sonntag motiviert in Woche 4 gestartet. Gestern Abend hatte ich das Gefühl, nach dem Essen (viel Gemüse und Fisch) überhaupt nicht satt geworden zu sein und habe bemerkt, dass sich ein Fressanfall anbahnt.. Ich habe dann überlegt, wie ich das Ganze kontrolliert ablaufen lassen kann und einen halben Liter Kokoswasser getrunken, sowie etwas Magerquark und ein paar getrocknete Cranberries gegessen. Letzte Woche hatte ich in einer ähnlichen Situation nach dem Abendessen noch einen Proteinriegel gegessen und danach war dann wieder OK. Nun bin ich heute Morgen schon mit "diesem" Hungergefühl aufgewacht und ich merke, dass die Abstände kürzer werden und mein Körper anfängt, zu rebellieren.

 

Meine Frage ist: wie gehe ich mit Heisshunger/Fressanfällen während der HSD um? Wie kann ich das kontrolliert ablaufen lassen bzw. am besten vermeiden? Esse ich dann (zusätzlich zu meinem Tagesplan) Carbs oder Carbs und Protein? Oder gibt es hier noch eine andere Lösung?

 

Bewegungstechnisch bin ich währen der Diät etwas träger geworden und muss mich mehr motivieren als sonst, aber es mir ganz gut damit und ich friere auch nicht (was zB bei anderen Diäten der Fall war). Ich habe mich auch an die 2 Kraftsporteinheiten der Woche gehalten und nicht zusätzlich noch Cardio o.ä. gemacht.

 

Mir ist es wichtig, dass ich das in den Griff bekomme, da mein Plan noch mindestens eine weitere Runde der HSD ist. Ich frage mich jetzt auch, ob zwei Wochen Pause genug zwischen den HSD sind, um in die nächste Runde zu starten oder ob ich meinem Körper/Hormonsystem etwas mehr Zeit geben sollte?

 

Meine Eckdaten sind:

45 Jahre, weiblich, 160cm, BMI 24, Körperfett 32%, 63 kg (bei Start), heute morgen 60,3 kg. Mein Zielgewicht liegt so bei 52 Kilo, damit habe ich mich immer wohl gefühlt.

 

Vielen Dank für Eure Hilfe.

 

Liebe Grüsse

Sina

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Science-fitness.de

Erstmal Willkommen :)

Hältst du dich an die Vorgaben zu Protein? Also du bekommst die Gramm Zahl zusammen die nötig ist?
Nimmst du die Supplemente die angegeben sind? Machst du nach dem Training den kleinen Refeed (mit der Anzahl an nötigen KH + der KH die du sowieso an dem Tag zu dir genommem hättest)?
Wie hast du deinen KFA gemessen/bestimmt?
Isst du genügend Gemüse?


Eventuell kannst du ein paar Kcal Arme KH reiche Lebensmittel einbauen, das vermindert zwar dein Defizit, aber besser als in einen Fressanfall zu kommen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen MiMi

 

Danke für Deine Antwort. Ich habe jetzt die letzten Tage mehr Kohlenhydrate bis zu meinen Kcal-Bedarf gegessen und Anfang der Woche 4 abgebrochen, da die Hungeranfälle immer stärker wurden und ich morgens schon damit aufgewacht bin.

 

Ja, ich habe mich sehr an die Vorgaben gehalten, da mein Körper bei Diäten relativ schnell rebelliert. Ich hatte im September den ersten Durchgang mit 3 Wochen HSD 2 gemacht und war überrascht, wie gut das damals (und ohne Fressanfälle) funktioniert hat.

 

Dieses Mal habe ich es genau gleich gemacht, aber vielleicht scheinen 3 Wochen zu funktionieren und in Woche 4 gibt es dann Hormonchaos?

 

Meinen KFA habe ich mit dem Bildvergleich auf Eurer Webseite, dem Navy-Rechner und einem BIA-Messgerät gemacht und es kamen ungefähr die gleichen Werte (32% KFA) heraus.

 

Ich habe alle vorgeschlagenen NEMs genommen und noch einige andere, da ich schon vorher supplementiert habe.

 

Ich musste beim Eiweiss sogar schauen, dass ich nicht drüber bin. Die Eiweissquellen habe ich abgewechselt mit veganem Proteinpulver, Collagen, Ei, Milchprodukten, Fleisch, Fisch und etwas Tempeh. Fett unter 30g und KH ca. 30-40 g (ohne Gemüse, das habe ich nicht getrackt). Die Refeeds habe ich eingehalten und beim Big Refeed überwiegend mit Kartoffeln, Maniokbrötchen, Haferflocken, Obst und Trockenobst aufgefüllt.

 

Klar, ich hätte sicher noooch mehr Gemüse essen können. Aber ich habe mir echt den Bauch mit Fleisch, Brokkoli und Blumenkohl vollgestopft und danach trotzdem noch Hungersignale gehabt (vor allem auf Carbs, Fett eher weniger).

 

Ich möchte noch weitere HSD-Durchgänge machen, vielleicht hast Du noch ein paar Tipps für mich? Ich frage mich auch, ob 2x 2 Wochen HSD mit 2 Wochen Pause dazwischen evtl. stressfreier für meinen Körper ist, als 1x 4 Wochen?? Oder ich mache einfach immer so lange, bis die Fressanfälle wieder anklopfen und breche dann ab...?

 

 

Vielen Dank & Liebe Grüsse

Sina

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

HI, sorry ich war die Woche nicht da und komme daher erst jetzt zum Antworten. 

Das klingt nach alles richtig gemacht und trotzdem Hungeranfälle, schon seltsam. 
Ich kann mir nur bei mir erinnern, dass ich nach dem ganzen Eiweiß so satt war, das ich teilweise Probleme hatte noch Gemüse zu essen. 


Was mir auffällt:
Proteinpulver/Collagen ist ja nun keine feste Nahrung, sowas würde ich grundsätzlich weglassen und eher mit fester Nahrung ersetzten wenn du Probleme hast mit dem Hungergefühl. Das sollte man eher einsetzten wenn man es mit der festen Nahrung nicht schafft auf sein EW Wert zu kommen. 
Du kannst auch ruhig etwas mehr EW essen wenn dir das bei der Sättigung hilft

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir hat die HSD auch zu Fressanfällen geführt. Vor allem die extrem niedrigen KH sind für mich einfach nichts. Die Lösung war dann ganz einfach: ich habe mit HSD aufgehört und "wie früher" einfach nur Kalorien gezählt, bisschen aufs Eiweiß geachtet (aber nicht so extrem viel wie laut HSD) und mit einem etwas moderateren aber gleichmäßigen Defizit (keine Refeeds, aber Trainingskalorien berücksichtigt) weiter abgenommen und die beginnende Essstörung abgewendet. Ich habe auch schon von anderen gehört, dass ihnen die HSD nicht zugesagt hat. Also vielleicht ist sie auch für dich einfach nichts. Wichtig ist ja letztlich vor allem das Kaloriendefizit (in dem Umfang, wie du es verträgst) und in zweiter Linie noch genug Protein. Alles andere kannst du so halten, wie es für dich am besten funktioniert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 4/19/2022 um 11:16 AM schrieb SinaSun:

Ich hatte im September den ersten Durchgang mit 3 Wochen HSD 2 gemacht und war überrascht, wie gut das damals (und ohne Fressanfälle) funktioniert hat.

 

Dieses Mal habe ich es genau gleich gemacht, aber vielleicht scheinen 3 Wochen zu funktionieren und in Woche 4 gibt es dann Hormonchaos?

 

Kann viele verschiedene Ursachen haben. Da müsste man sich auf die Suche begeben. Niedrigerer KFA, andere Medikamente, andere generelle Stressbelastung usw.

That said, ... gibt es immer Leute, für die eine HSD einfach nicht gut funktioniert. Über die Ursachen müsste man spekulieren. Vielleicht sind deine Leptinspiegel einfach nach 3 Wochen im Keller. Hier kann es immer Individuen geben, die stark reagieren. Dann hilft auch nichts mehr, außer mehr Energie und Carbs.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 4/25/2022 um 2:54 PM schrieb til:

Also bei mir hat die HSD auch zu Fressanfällen geführt. Vor allem die extrem niedrigen KH sind für mich einfach nichts. Die Lösung war dann ganz einfach: ich habe mit HSD aufgehört und "wie früher" einfach nur Kalorien gezählt, bisschen aufs Eiweiß geachtet (aber nicht so extrem viel wie laut HSD) und mit einem etwas moderateren aber gleichmäßigen Defizit (keine Refeeds, aber Trainingskalorien berücksichtigt) weiter abgenommen und die beginnende Essstörung abgewendet. Ich habe auch schon von anderen gehört, dass ihnen die HSD nicht zugesagt hat. Also vielleicht ist sie auch für dich einfach nichts. Wichtig ist ja letztlich vor allem das Kaloriendefizit (in dem Umfang, wie du es verträgst) und in zweiter Linie noch genug Protein. Alles andere kannst du so halten, wie es für dich am besten funktioniert.

Wie hoch war dein KFA zu dem Zeitpunkt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 4/28/2022 um 2:37 PM schrieb MiMi:

Wie hoch war dein KFA zu dem Zeitpunkt?

KFA war bei c. 13%. Noch schlimmer als die Fressanfälle beim Refeed war dann übrigens der 3ten Woche eine krasse Verstopfung, Normalerweise esse ich einen guten Anteil meiner Carbs in Form von Früchten, nur mit Gemüse war das dann irgenwie nix.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich war das einfach schon zu sehr an der Grenze für dich. Der KFA sollte bei der HSD bei Männern ja über 12% liegen. 

 

Um Verstopfung vorzubeugen braucht man ja Ballaststoffe. Eventuell könnte man da auch mit einem Löffel oder 2 Chiasamen/geschrotete Leinsamen helfen wenn "nur" das Gemüse nicht reicht. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
×
  • Neu erstellen...