Jump to content

SkinnyFat -> zunehmen nach Unfall


Melis

Empfohlene Beiträge

Am 1/12/2022 um 10:42 AM schrieb Melis:

Ich hoffe das der Bauch weggeht und ich trotzdem die Bundweite für die Hose erhöhen kann(breiter durch Muskeln). Ist das möglich?

 

Ich weiß ja nicht, was für Hosen du trägst und (wie hoch/tief) bei dir der Bund sitzt... aber üblicherweise sollte die Bundweite im Vergleich zu anderen Körperpartien eher weniger zunehmen. Bei Männern gilt immernoch die V-Form (breite Schultern, schmale Hüften) als Ideal.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Science-fitness.de

Am 1/12/2022 um 12:06 PM schrieb Stedefreund:

Stimmt. Aber wenn man mal die gesundheitliche Perspektive außer Acht lässt, dann sollte es weder dem Muskelaufbau noch der Fettzunahme / Abnahme im Wege stehen. 

Ich weiß allerdings nicht wie es ist, wenn man schwer trainiert - ob da andere Benefits wie Energie eine Rolle spielen ?!?!

 

Was glaubst du denn?

 

Einerseits ist es geradezu dämlich, den gesundheitlichen Aspekt auszulassen und andererseits spielen die Mikros schon eine große Rolle.

 

Mikros sind nach Energiemenge und Makroverteilung der wichtigste Punkt und im Gegensatz zu den weiteren Aspekten, die dann folgen, von niemandem zu vernachlässigen. ("IIFYM" ist in der Hinsicht missverständlich in der Begrifflichkeit... Sich mit Junk vollzustopfen ist damit nämlich nicht gemeint. Aber gegen ein gelegentliches Stück Schokolade oder ein Stück Kuchen spricht natürlich nichts.)

 

Wie willst du denn mit einem Mikronährstoffmangel die Leistungen bringen und die Belastungen wegstecken?

bearbeitet von Ghost
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings könnte man diese Nährstoffe theoretisch mit einem Multivitaminpräparat abdecken, zu dem sind Mangelerscheinungen in der Bevölkerung doch eher eine Seltenheit. Ich habe nach Jahren schlechter Ernährung keinerlei Mangelerscheinungen, ein optimales Blutbild usw.

 

Aber man muss natürlich ganz klar sagen, dass ich nicht trainiere und keinerlei Belastung ausgesetzt bin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1/12/2022 um 12:39 PM schrieb Stedefreund:

Ich habe nach Jahren schlechter Ernährung keinerlei Mangelerscheinungen, ein optimales Blutbild usw.

Ein Blutbild im "Referenzbereich" (das ist das, worauf dabei von Medizinern geachtet wird) ist nicht gleichbedeutend mit einem optimalen Blutbild. Darüber hinaus werden bei einem "normalen" Blutbild (auch nicht bei einem "großen") bei weitem nicht alle Mikronährstoffe erfasst. Das sind alles noch mal Extraanalysen. Wurden die bei dir durchgeführt?

 

Am 1/12/2022 um 12:39 PM schrieb Stedefreund:

zu dem sind Mangelerscheinungen in der Bevölkerung doch eher eine Seltenheit.

Das ist meines Wissens nach nicht korrekt. Vitamin D- und Magnesium-Mangel sind z.B. relativ gängig.

bearbeitet von Carter
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1/12/2022 um 12:39 PM schrieb Stedefreund:

Allerdings könnte man diese Nährstoffe theoretisch mit einem Multivitaminpräparat abdecken, zu dem sind Mangelerscheinungen in der Bevölkerung doch eher eine Seltenheit. Ich habe nach Jahren schlechter Ernährung keinerlei Mangelerscheinungen, ein optimales Blutbild usw.

 

Aber man muss natürlich ganz klar sagen, dass ich nicht trainiere und keinerlei Belastung ausgesetzt bin.

 

Merkst du selber, nicht? ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
×
  • Neu erstellen...