Jump to content

Ghost

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    9,337
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    276

Alle erstellten Inhalte von Ghost

  1. Findest du nicht, dass da auch Kontext fehlt, bei so einer Aussage? (Und jetzt mache ich absichtlich auch genauso eine Pauschalaussage, ohne Kontext: Kann mir keiner erzählen, dass eine Woche Deload im Training zu deutlichem Muskelabbau führen würde. )
  2. 2x Training ist besser als kein Training. Das Zielbild scheint nicht so hoch gesteckt, dass du da von vorneherein gar keine Chance hättest, wenn du regelmäßig 2x/Woche ernsthaft trainierst. (Die meisten Leute, werden zumindest irgendwann nach den ersten Schritten wohl eher 3-4x gehen (müssen), aber es spricht nichts dagegen ersteinmal zu starten und zu schauen, wie weit du damit kommst.) Der Eiweißanteil sollte bei 1,6-2,0g/kg Körpergewicht liegen. (Andere Empfehlungen gehen auch mal nach der Körpergröße (1g/cm)). Damit hast du eine Bandbreite, bei der du nicht zu niedrig liegen wirst, wenn du Muskeln aufbauen möchtest. Ansonsten tendenziell das Gewicht halten, aber trainieren. (Ganz am Anfang wirst du auch sicher mit einem geringen Kcal-Defizit hinkommen, aber vermutlich brauchst du das nicht unbedingt. Auch hier kann man ersteinmal starten und dann nach Bedarf nachsteuern.) Für die ersten Schritte und Training 2x/Woche wäre das schon o. k., aber ansonsten findest du auf den Hauptseiten auch genug Vorschläge, die sehr solide sind.
  3. Ghost

    NEAT Desk

    Ich kann da nicht helfen, aber schau vielleicht mal hier für den Anfang: Klick
  4. Jetzt ist es zwar sauber, aber du bleibst etwas zu hoch für meinen Geschmack. Das ist vermutlich nicht so einfach, da es sicherlich auch individuell ist, ab wann und bei wem es dann problematisch wird. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, kein Buttwink (und wenn deine Mobilität nicht reicht bzw. soch nicht verbessern sollte, lieber etwas zu hoch, als zu niedrig beugen).
  5. Ghost

    Log - Lugh

    Seit der Umstellung bei den Nebenübungen?
  6. Kurzvorstellung "The Planetary Health Diet" (Willet et al. 2019): Von Wissenschaftlern der EAT-Lancet Kommission erstellte Ernährungsweise für eine nachhaltige Ernährung der Weltbevölkerung, auch in Hinblick auf Ressourcenverbrauch. Es spielen also ökologische, soziale und ökonomische Aspekte in der Empfehlung eine Rolle. Im Prinzip handelt es sich um eine flexitarische Ernährungsweise mit viel Gewicht auf Gemüse und Obst. Hier findet Ihr einen Vergleich (Tabelle) der vorgeschlagenen Lebensmittelgruppen im Vergleich zur Empfehlung der DGE.
  7. Geht zu einem guten Physio, wo sie unter fachkundiger Anleitung trainieren kann und wo auch die Schulter professionell behandelt werden kann.
  8. So auf den ersten Blick: Kreuzheben: Sieht solide aus... trotz der 10kg-Scheiben? Versuche mal 20kg-Scheiben bzw. stelle sicher, dass die Unterkante der Hantelstange 21cm über dem Boden ist. (Ansonsten die Blöcke benutzen, wie die Dame im Hintergrund bei deinem Kniebeuge-Video. (Wärst du noch unter 80kg - 20kg Hantelstange vorausgesetzt - wären RDL eine Alternative.)) Schulterdrücken: Mehr Körperspannung! Da wackelt zu viel, obwohl der Bewegungsablauf insgesamt nicht schlecht aussieht. Kniebeuge: Gerade bei den ersten Wdh. lässt du dich für meinen Geschmack zu schnell "nach unten fallen". Achte da vielleicht auf etwas mehr Kontrolle in der Bewegung (du solltest jederzeit in der Bewegung kontrolliert stoppen können) und hebe dir die tendenziell explosive Phase für das hochdrücken auf. Ist auch wichtig für deine Körperspannung, dass der komplette Rumpf stabil ist und bleibt. Rudern: Soweit aus dem Winkel zu erkennen ersteinmal i. O. Bankdrücken: Auch weniger wackeln - eine stabile "Brücke" von den Füßen bis zu den Schultern im Pad. Ansonsten soweit i. O.
  9. Es ist natürlich klar, dass man das auf eine monatliche Steigerung (ca. x 4,5) hochrechnen kann... aber dann weiß ich gar nicht, ob man da so weit von den bisher üblichen Empfehlungen weg ist... Ich denke, dass man mit den bisherigen Empfehlungen von SF ca. 300-500Kcal (Frauen ca. die Hälfte) um die Erhaltungskalorien zu pendeln, nachwievor in der Praxis gut klar kommen wird. (Bzw. mit Anwendung der Angaben in den jeweiligen Programmen.)
  10. Ghost

    Log - Amir

    Ich glaube zwar nicht, dass ich dir konkret helfen kann... aber vermutlich wäre es gut, wenn mal konkret aufschreibst, was du isst (und trinkst, wo du Koffein ansprichst). Die Tage mit unter 600kcal kann ich mir bspw. nur schwer vorstellen. Ebenso Angaben wie einstellige KH-Mengen... (Oder wird da Gemüse nicht mitgerechnet?)
  11. Man muss sich auch mal für die Praxis auf der Zunge zergehen lassen, was das für einen durchschnittlichen 80kg-Mann bedeutet... Wenn ich mich jetzt nicht komplett verrechnet habe, reden wir pro Woche von Veränderungen in der Körpermasse von 0,04 kg (0,05%) bis 0,2kg (0,25%) und 0,4kg (0,5%), je nachdem, welche Zielsetzung und welchen Stand man dann hat! Dazu dann die "Unsicherheiten", auch in Bezug auf Training etc. , die Johannes anspricht und was sich durch natürliche Schwankungen ergibt.... Hut ab, wer das so sauber hinbekommt.
  12. Klick Ansonsten sind die Empfehlungen bzw. "Takeaways" in dem Artikel schon recht detailliert und auch wenn das so stimmen mag... fraglich, wie gut man das in der Praxis nachher hinbekommt. Wenn du dich für eine Rekomposition entscheidest müsstest du innerhalb dessen für Muskelaufbau anpeilen ca. 0,05% bis 0,1% Körpermasse pro Woche dazu zu gewinnen während du bei der Priorisierung von Fettverlust anpeilen solltest pro Woche 0,1 - 0,5% Körpermasse zu verlieren. Für Muskelaufbau solltest du als rel. Anfänger bei 0,25% Körpermassezuwachs pro Woche anfangen und später mit mehr Erfahrung und Fortschritt auf 0,1% Zuwachs pro Woche reduzieren. Wer mehr an Kraftaufbau interessiert ist, soll bei höherem KFA wohl 0,5% Körpermasseverlust pro Woche für Fettabbau verkraften können; später mit mehr Erfahrung und/oder geringerem KFA sollte eher ein Zuwachs von 0,25 - 0,1% Körpermasse pro Woche angepeilt werden. Für Fettverlust kann man 0,5 - 1% Körpermasseverlust pro Woche anpeilen... wieder je nach Ausgangszustand/Trainingserfahrung...
  13. Ist vielleicht nochmal eine Anregung: Sodbrennen - Symptome und Behandlung Sodbrennen mit der richtigen Ernährung verhindern Wie gesagt... Geh zum Arzt und lass dem vernünftig auf den Grund gehen, was konkret Sache ist.
  14. Deswegen schrieb ich ja, dass du quasi zweigleisig arbeiten solltest: 1. Nach einem guten Arzt suchen, der dich vernünftig untersucht und diagnostiziert. Dann danach die Behandlung ausrichten! 2. Deine Ernährung verbessern. (Aber ggf. bei Eliminationsdiät mit professioneller Hilfe und Anleitung.) Und 3. Fett verlieren Dein Beispieltag spricht eine eindeutige Sprache... Viel zu einseitig und viel zu wenig Gemüse. (Ja, eine einseitige Ernährung zu kritisieren und gleichzeitig eine Eliminationsdiät vorzuschlagen ist widersprüchlich, aber du musst vielleicht/vermutlich einen Neustart machen.) Eine Eliminationsdiät kann wie die Carnivore 2.0 aussehen, sie kann aber auch reduziert sein auf: Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Fisch, Nüsse und Wurzelgemüse (Wurzeln, Pastinaken und Süßkartoffeln) . Je nachdem, was dir besser bekommt. Die Hoffnung liegt darin, was du weglässt (bspw. FODMAPS) und dass sich dein Darm und die Entzündungen beruhigen. (Was dann ähnlich wie Dominosteine ein Problem nach dem Anderen zu Fall bringt.) Wichtig scheint mir, dass du dir konkrete Hilfe suchst, dein Problem in den Griff zu bekommen!
  15. Hm... Ich wiege aktuell 72kg auf 183cm (und das ist normalerweise zu wenig)... Hast du mal versucht da etwas zu reduzieren? Schonmal eine Eliminationsdiät (unter Anleitung/Betreuung) probiert? Ansonsten... Wenn du die Eiweißmenge auf dein Körpergewicht rechnest, würde ich vielleicht etwas entspannen... Konkrete Vorschläge für Supps kann ich dir nicht nennen. Es gibt - wie du ja bereits weißt - andere Pulver, aber der Eiweißgehalt ist bei den Produkten immer etwas geringer, als bei klassischem Whey/Casein etc. Ich kann dir nur raten, nochmal nach vernünftigen Ärzten zu schauen und der Ursache auf den Grund zu gehen. Soweit ich weiß, ist die Evidenz zur Basischen Ernährung und Übersäuerung bei gesunden (!) Menschen nicht besonders gut. Azidose wiederum muss sauber diagnostiziert und behandelt werden. Alles Gute!
  16. Was liegt konkret bei dir vor? Azidose? Nierenschädigung? Diabetes? Wie sieht insgesamt deine Ernährung aus? Wie ist dein KFA? (Bzw. BMI, Größe, Gewicht?)
  17. Ghost

    Log - Lugh

    @Lugh Um das hier abzukürzen und dann bin ich hier auch wieder raus: Ausgehend von diesem Beitrag (plus Folgebeitrag) und davon, dass du nachwievor daran orientiert trainierst, würde ich nur bei den Hypertrophie-Übungen (Nebenübungen) schauen, dass du wirklich dicht ans Versagen trainierst. Ansonsten würde ich dann an dem Plan nichts weiter hinzufügen, sondern ersteinmal schauen, wie das wirkt.
  18. Ghost

    Log - Lugh

    Wenn du meinst... Lugh wird es schon für sich entscheiden können. (Wenn ich ich mir anschaue, was ich von Sheiko weiß, bin ich nicht sicher, ob da noch so viel dazu muss.)
  19. Ghost

    Log - Lugh

    Ich bin ehrlich nicht sicher, ob ich Sheiko da kombinieren würde, oder ob das nicht von der Belastung her eher nach hinten los geht. (Abgesehen davon kann man bei den "Hypertrophie-Übungen" natürlich darauf achten, dicht genug am Versagen zu sein, so wie es nötig ist.)
  20. Ghost

    Log - Lugh

    Richtig... aber da hat Carter ja nun nicht unrecht... Hypertrophietraining kann man ja unabhängig von der Zielsetzung effektiver oder weniger effektiv gestalten. Die Schwerpunkte, die du legen wirst, helfen dann vielleicht nicht direkt, um eine Ästhetik wie ein Bodybuilder zu bekommen, aber die Methode bleibt trotzdem prinzipiell gleich. Insofern würde ich hier auch den "Powerbuilding"-Ansatz nicht von vorneherein verwerfen... aber, wie gesagt, ich kann verstehen, wenn du dichter an Sheiko bleiben willst, der soetwas sicherlich in seinen Plänen berücksichtigt. Und so minimalistisch wie hier musst du ja nun auch nicht trainieren.
  21. Ghost

    Log - Lugh

    Wenn du magst, schau mal hier rein. Klick In Beitrag 1 und 2 bekommst du einen Eindruck. Ist doch im Prinzip nachwievor ein Ansatz nach Sheiko, oder? (Das wäre wohl kein klassisches Bodybuildingtraining, aber zu große Sorgen, dass da keine Muskeln wachsen, würde ich mir da jetzt auch nicht machen. Ansonsten kannst du auch nochmal in meinen Thread zum Kraftaufbau schauen und was da in den Beiträgen eher am Ende zum "Powerbuilding" steht, wenn du magst und Anregungen brauchen solltest.)
  22. Ich finde, deine Arbeit hat sich absolut gelohnt. Das sieht viel besser aus. Ich kann in der Aufnahme zwar nicht erkennen, was in der oberen Position passiert, aber (wortwörtlich) das Kinn zur Brust ziehen ist nicht nötig. Versuche einfach einen Punkt ein paar Meter vor dir mit dem Blick zu fixieren und während der Bewegung da drauf zu bleiben. (Ich habe gerade nicht auswendig im Kopf, was Rippetoe in Starting Strength empfiehlt - vielleicht kann mir da jemand aushelfen - aber 3-4m sollten in etwa passen.) Wichtig wäre nur, dass du in der aufrechten Position normal gestreckt bist (Hüfte) und den Kopf im letzten Drittel der Bewegung nicht nach oben/hinten ziehst, um die Körperstreckung zu erzielen. Kannst ja auch nochmal hier nachschauen (da redet er von einem Punkt 12-15ft. away, also mit dem ganz dicken Daumen 4-5m): Learning to Deadlift - The Starting Strength Method
  23. Dann habe ich folgendes... ... missverstanden... So ganz verstehe ich deine Antwort jetzt zwar auch nicht - bzw. kann es mir gerade nicht richtig vorstellen, aber es wird schon für dich passen. (Üblicherweise ist es schon so, dass die weite des Griffs auch bestimmt, ob mehr zur Brust oder mehr zum Bauch gezogen wird. Individuell kann das je nach Proportion ein wenig abweichen, aber wenn jemand versuchen würde, mit dem exakt gleichen Griff zur Brust oder zum Bauch zu ziehen, wird er/sie feststellen, dass es da Unterschiede im Bewegungsablauf etc. gibt und es sich nicht gleichermaßen natürlich anfühlt.)
  24. Wenn du die Griffweite garnicht anpasst, dann vergleiche mal die ROM, wenn du zur Brust etwas weiter greifst. (Muss ja nicht gleich "Snatchgrip" sein. Dann würde die ROM auch wieder kürzer werden.) Wer es ganz genau wissen will... gibt genug Artikel dazu in meinem 101-Thread.
×
×
  • Neu erstellen...